Methodikseminar IV (Block 5)
(Täterbindung / Täterintrojekte / Täterübertragung)
DP Irina + Dr. Ralf Vogt

a) Erfassen von unbewussten Reinszenierungen in der therapeutischen Beziehungsgestaltung vor Ort oder im agierenden Außensystem der Klienten
b) Darlegung von Etappen zur Ablösung aus Täterstrukturen und zum schrittweisen Abbau von Täterintrojekten (Rollensettings auch transgenerational)
c) Indikation und Üben von Settings zum Abschwächen o. g. Störungsmuster mit Statementsettings
d) Nutzung von KSHP-Settings zur psychodramatischen und gestalttherapeutischen Diagnostik gemäß SPIM 30 sowie weiteren Rollenschemata
e) Diskussion über retraumatisierende, traumakompensatorische und täterchronifizierende individuelle und sozialsystemische Lebenskonzepte bei dissoziativen Patienten

Datum:

03.11.2017 bis 04.11.2017
1. Tag: 10.00 - 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 - 17.00 Uhr

Teilnehmer:

Fortbildungsteilnehmer des Trauma-Institut-Leipzig

Kosten:

250,00 € (Anmeldung und Überweisung bis. max. 03.08.2017)
300,00 € (bis Anmelde- und Überweisungsschluss 20.10.2017)

Hinweis:

Gilt nur für Fortbildungsteilnehmer des TIL!
Fortbildungspunkte sind beantragt bei der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer OPK

zurück

 

 

 
Info's zum Dozenten
DP Irina + Dr. Ralf Vogt

Dr., rer. nat., Dipl.-Psych. Ralf Vogt
(Psychotraumatologe,Psychoanalytiker, Familien- und Körperpsychotherapeut)

Ist Psychotraumatherapeut, Psychoanalytiker, psychologischer Psychotherapeut, analytischer Körperpsychotherapeut, Familientherapeut, Lehranalytiker (KBAP), Supervisor und Selbsterfahrungsleiter. Er arbeitet in einer ambulanten Gemeinschaftspraxis mit Zulassung für die Einzel- und Gruppentherapie von Erwachsenen sowie von Kindern- und Jugendlichen.
Dr. Vogt ist Spezialist für die Behandlung von dissoziativen und komplextraumatisierten Störungen in Anlehnung an Modelle von Ross, Nijenhuis, Van der Hart, Hochauf, Huber und anderen. Seit dem Jahre 2000 arbeitet er am eigenen therapeutischen Behandlungskonzept SPIM-20 bzw. SPIM-30-KT (Somatisch-psychologisch-interaktives Modell in der Standardversion 20 bzw. 30 für komplextraumatisierte/dissoziative Störungen) mit vielen psychotraumatologischen Neuerungen, die einer stetigen Effektforschung unterzogen werden.
Seit 2002 leitet er gemeinsam mit seiner Frau, DP Irina Vogt, das Trauma-Institut-Leipzig, an dem zahlreiche Fortbildungsseminare und Workshops mit renommierten Fachkollegen stattfinden sowie eine zweijährige Fachkonferenz zu relevanten Themen im Bereich von Trauma und Dissoziation (www.traumapotenziale.de). Dr. Vogt ist Ausbilder für Psychotraumatologie und Seminare in Deutschland, Russland, USA, Großbritannien u.a.
2011 hat er den Fellow-Award der ISSTD (International Society for the Study of Trauma and Dissociation) für herausragende theoretische und praktische Beiträge verliehen bekommen und wurde in den Vorstand dieser internationalen Traumafachgesellschaft gewählt. Zudem ist er Mitglied in verschiedenen Fachgesellschaften, wie der ISSTD, ESTD, DeGPT, EABP, DGK.



Dipl.-Psych. Irina Vogt
(Psychotraumatologin, Tiefenpsychologin, Körperpsychotherapeutin)

Diplompsychologin, 12-jährige Tätigkeit als klinische Psychologin und Psychotherapeutin in der ambulanten Versorgung Mecklenburg-Vorpommern. Seit 1992 Niederlassung als Psychologische Psychotherapeutin in Mecklenburg-Vorpommern / ab 2000 in Sachsen (Qualifikation: Tiefenpsychologische Psychotherapeutin im Erwachsenen- und Kinderbereich). Dozentin.

Fortbildungen in Psychotraumatologie, analytischer und tiefenpsychologischer Psychotherapie und Hypnotherapie. Psychotraumatologin (DeGPT).

Behandlungskonzept für dissoziative Identitätsstörungen nach Huber (Kassel). Seit 2000 Mitentwicklung des Somatisch-Psychologisch-Interaktionalen Modells zur Behandlung Komplextraumatisierter u.a. Störungen (SPIM-20-KT bzw. SPIM-30-KT als trauma- und körperorientiertes Einzel- und Gruppentherapiekonzept. Darin Beiträge zum Kreativspiel und Nutzung beseelbarer Therapieobjekte).

Zusammen mit dem Ehemann Leitung des Trauma-Institut-Leipzig sowie wissenschaftlicher Fachtagungen „Traumapotenziale“.

Trägerin des Fellow-Award der Internationalen Fachgesellschaft für Trauma und Dissoziation ISSTD. Mitglied in ISSTD, ESTD, DeGPT, GPTD.

Anmeldeformular für den Kurs "Methodikseminar IV (Block 5)
(Täterbindung / Täterintrojekte / Täterübertragung)"
(Dozent: DP Irina + Dr. Ralf Vogt)
Kosten: 250,00 € (Anmeldung und Überweisung bis. max. 03.08.2017)
300,00 € (bis Anmelde- und Überweisungsschluss 20.10.2017)

Akademischer Titel
*Vorname
*Nachname
*Straße und Hausnummer
*Postleitzahl
*Ort
*E-Mail
*Telefon
*Berufsstand
*Arbeitsschwerpunkt
Freitextfeld

 

(Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.)

 

     
 
KONTAKT | IMPRESSUM |AGB| WIR ÜBER UNS |FORTBILDUNG |VERANSTALTUNGEN
© Leipziger Akademie für ganzheitliche Psychotherapie