Akademiereihe Angebote für Therapeuten

01.12.2017 bis 02.12.2017
Therapiemodell SPIM 30 zur Behandlung komplextraumatisierter / dissoziativer Störungen
Schnupper- und Einführungskurs

(DP Irina + Dr. Ralf Vogt)
16 Fortbildungspunkte
Abstracts/Infos
Anmeldung

02.02.2018 bis 03.02.2018
Methodikseminar V (Block 5)
(Expositionsseminar I)

(DP Irina + Dr. Ralf Vogt)
16 Fortbildungspunkte
Abstracts/Infos
Anmeldung

23.02.2018 bis 24.02.2018
Teilearbeit bei komplexer Traumatisierung
(Dipl.-Soz.päd. Harald Requardt)
16 Fortbildungspunkte
Abstracts/Infos
Anmeldung

04.05.2018 bis 05.05.2018
Methodikseminar VI (Block 5)
(Expositionsseminar II)

(DP Irina + Dr. Ralf Vogt)
16 Fortbildungspunkte
Abstracts/Infos
Anmeldung

26.05.2018
Trauma-Institut-Leipzig
Institutstag 2018

Teil 2 - öffentliche Veranstaltung -
Workshop mit Dr. Paula Thomson (USA) zum Thema:

"Ausdruckkunst in Bewegung und ihr Nutzen für die Psychotherapie von Traumapatienten"
(TIL-Tag 2018 am 26.05.2018)
Abstracts/Infos
Anmeldung

26.05.2018
Trauma-Institut-Leipzig
Institutstag 2018

Teil 1 für Absolventen / Mitglieder des TIL - Geschlossene Veranstaltung
(TIL-Tag 2018 am 26.05.2018 (intern))
Abstracts/Infos
Anmeldung

17.08.2018 bis 18.08.2018
Methodikseminar VII (Block 5)
(Anteileseminar)

(DP Irina + Dr. Ralf Vogt)
Abstracts/Infos
Anmeldung

09.11.2018 bis 10.11.2018
Methodikseminar VIII (Block 5)
(Integrationsseminar)

(DP Irina + Dr. Ralf Vogt)
Abstracts/Infos
Anmeldung

01.03.2019 bis 02.03.2019
Supervisionsseminar (fakultativ)
(Block 5)

(Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. Ralf Vogt)
Abstracts/Infos
Anmeldung

 

 

 
Die nächste Veranstaltung
01.12.2017 bis 02.12.2017

Therapiemodell SPIM 30 zur Behandlung komplextraumatisierter / dissoziativer Störungen Schnupper- und Einführungskurs

(DP Irina + Dr. Ralf Vogt)

Das o. g. Grundkursseminar ist ein informatives Übersichtsseminar zur Arbeit mit mittel- und schwertraumatisierten Menschen; es kann als Schnupperkurs für Teilnehmer genutzt werden, welche sich eventuell für den Fortbildungszyklus Traumafachberater oder Psychotraumatherapeut am
Trauma-Institut-Leipzig interessieren.
Es werden sowohl analytische Erklärungsansätze zu Opfer-Täter-Ketten infolge häuslicher, sexueller und organisierter Gewalt vorgestellt und interaktionsorientierte Methoden zur effektiven psychophysischen Stabilisierung als auch Bearbeitung von bspw. Traumaflashbacks und –intrusionen vorgestellt. Das komplexe Vorgehen berücksichtigt internationale Standards (ISSTD, ESTD) und ist für Kollegen der AP, TP, VT und KJP gut nutzbar. Einzelne Settings können als Lehrfilm-DVD angesehen werden.

Die Termine für die Methodikseminare für den Start des neuen Kurses werden ab Frühjahr 2016 festgelegt.

Literatur:
Vogt, R. (2010): Ekel als Folge traumatischer Erfahrungen. Psychodynamische Grundlagen und Studien, psychotherapeutische Settings, Fallbeispiele. Gießen: Psychosozial Verlag (Sammelband)

Vogt, R. (2012): Täterintrojekte. Diagnostische und therapeutische
Konzepte dissoziativer Strukturen. Kröning: Asanger

Vogt, R. (2013): SPIM 30. Behandlungsmodell dissoziativer Psychotraumastörungen. Kröning: Asanger

Vogt, R. (2014): Verleumdung & Verrat. Kröning: Asanger

Vogt, R. (Hrsg.)(2016): Täterbindung. Kröning: Asanger Verlag.

detailliertere Informationen
Anmeldung

 

     
 
KONTAKT | IMPRESSUM |AGB| WIR ÜBER UNS |FORTBILDUNG |VERANSTALTUNGEN
© Leipziger Akademie für ganzheitliche Psychotherapie